Arbeitsbekleidung ist in vielen Berufen Pflicht

ArbeitsbekleidungEs gibt viele Berufe, wo eine bestimmte Arbeitsbekleidung vorgeschrieben ist. Die Gründe für diese Kleidungsordnung sind unterschiedlich, denn je nach Bereich muss sich der Mitarbeiter durch seine Bekleidung erkenntlich zeigen oder diese wird zum Schutz getragen. Aber nicht nur im Beruf ist die passende Arbeitskleidung wichtig, sondern auch im eigenen Garten oder in der Hobbywerkstatt. Zwar gibt es hier keine gesetzliche Regelung, aber wer möchte seine saubere Bekleidung fürs Arbeiten nutzen oder gar die Gesundheit gefährden.

Arbeitsbekleidung für jeden Bereich

Ob in der Küche, auf der Baustelle oder im Labor. Arbeitsbekleidung ist in vielen Bereichen Vorschrift und an diese muss man sich halten.

In der Praxis

Schwestern und Ärzte besitzen weiße Kleidung, diese muss vor allem sauber sein, denn welcher Patient findet es schon schön, wenn er behandelt wird und der Arzt noch Tomatenketchup auf seinem Kittel hat. Anhand der Kleidung können in einem großen Krankenhaus schnell Ärzte oder Schwestern erkannt werden. Statt Sicherheitsschuhe haben die Schuhe eines Arztes oder einer Schwester meist einen sportlichen Charakter. Man muss sich darin nicht nur Wohlfühlen, sondern auch im Fall der Fälle schnell unterwegs sein.

In der Küche

Auch hier wird oft auf weiße Kleidung bestanden, jedoch ist die Farbe nicht vorgegeben. Einige Restaurants oder auch Imbisse besitzen Farbkombinationen, die als Markenzeichen gelten, aus diesem Grund können die Farben abweichen. Allerdings ist die Arbeitsbekleidung in diesem Bereich nicht vorgeschrieben, aber läuft jeder Mitarbeiter in Zivilkleidung herum, dann kann sich dies negativ auf den Besuch auswirken. Denn die Kleidung widerspiegelt den Arbeitsort, was in der Küche sehr wichtig ist.

Im Handwerk

Der Bereich Handwerk ist sehr weit gefächert und gerade für diesen Bereich gibt sehr viele Varianten an Arbeitsbekleidung. Zum Beispiel muss der Elektriker Schuhe tragen, die eine gewisse Spannung an Strom abwehren können. In einer Werkstatt, wo mit schweren Gütern gearbeitet wird, herrscht Stahlkappenpflicht. Die Füße müssen vor schweren Gegenständen geschützt sein. Ansonsten gibt es die restliche Arbeitsbekleidung in unterschiedlichen Varianten und Farben. Manche besitzen an den Knien integrierte Polster. Besonders in Berufen, wo überwiegend auf den Knien gearbeitet wird, ist eine solche Polsterung von Vorteil.

Im Fall eines Unfalles kann es Probleme geben

Für jeden Bereich gibt es eine eigene Berufsgenossenschaft. Diese schreibt auch vor, wie der Mitarbeiter gekleidet sein soll. Ob Schuhe mit Stahlkappe benötigt werden oder nicht. Kommt es zum Beispiel in einer Autowerkstatt zum Unfall und man stellt fest, dass keine Sicherheitsschuhe getragen wurden oder sogar die falsche Kleidung, dann kann dies dazu führen, das die Berufsgenossenschaft nicht für die Kosten der Behandlung oder Schaden aufkommt. Aus diesem Grund sollte immer auf die passende Arbeitsbekleidung geachtet werden.