24 Std Betreuung – eine Alternative zum Pflegeheim

Das Thema Pflege ist heute aktueller denn je. Da leider immer wieder von mangelnder Betreuung und ungeeignetem Personal berichtet wird, macht man sich schon seine Gedanken dazu. Schließlich möchte man ja im Falle eines Falles die bestmögliche Betreuung für sich und seine Liebsten. Und auch wenn in vielen Fällen eine stundenweise Pflege oder eine Haushaltshilfe ausreicht, sind leider viele Patienten auf eine 24 Std Betreuung angewiesen. In den meisten Pflegeheimen kann eine solche Betreuung aber kaum stattfinden, da nicht genug Personal zur Verfügung steht. Eine echte Alternative findet sich in der 24 Std Betreuung im eigenen Zuhause.

Eine 24 Std Betreuung selbst durchführen

24 Std BetreuungNatürlich ist es auch machbar sich selbst um einen pflegebedürftigen Angehörigen zu kümmern. Dies wird in der Regel auch vom Staat und Kranken- bzw. Pflegekassen unterstützt, da man dadurch ja keinem Beruf mehr nachgehen kann, dafür aber eine Pflegekraft ersetzt. Wer einen solchen Schritt wagen will, sollte sich aber auch über die Verantwortung und die privaten Einschränkungen im Klaren sein. Solch eine 24 Std Betreuung kann eine große Belastung für den „Pfleger“ sein, sowohl körperlich als auch psychisch. Man sollte sich also nicht davor scheuen um Hilfe zu bitten, sei es um eine professionelle Pflegekraft, die beim Waschen und Anziehen hilft, oder auch nur jemand aus dem familiären Umfeld, der für einige Stunden die Betreuung übernimmt, damit man auch einmal ein paar Stunden für sich hat. Mit der richtigen Unterstützung und einer guten Organisation ist die familiäre Pflege aber eine wunderbare Sache, da der Pflegebedürftige nicht aus seinem gewohnten Umfeld gerissen wird und immer eine vertraute Person an seiner Seite hat, was vielen, die in eine solche Situation kommen sichtlich gut tut.

Die 24 Std Betreuung durch geschultes Personal

Das sich immer mehr Menschen eine Pflege in den eigenen vier Wänden wünschen, dies aber aufgrund von Alltag und Beruf für die Familienangehörigen nicht möglich ist, gibt es immer mehr Dienstleistungsunternehmen die eine solche 24 Std Betreuung anbieten. Aber wie funktioniert so etwas denn? In der Regel wohnt der Pfleger oder die Pflegerin im Haus oder Wohnung des zu Betreuenden, damit eine Betreuung rund um die Uhr möglich ist. Dieser Pfleger ist einem Pflegeberuf ausgebildet und geschult, sodass er in jeder Situation weiß was zu tun ist. Ist eine regelmäßige Medikamentengabe notwendig bespricht er diese genau mit dem zuständigen Arzt. Da aber auch diese Person ein wenig Freizeit benötigt, werden die freien Stunden bzw. Tage in Absprache mit der Familie geplant, damit diese in dieser Zeit die Betreuung übernehmen oder einen Ersatz finden kann. So kann der zu Pflegende trotz 24 Std Betreuung in seinem gewohnten Zuhause bleiben.

 

Die Gesundheit unter Beobachtung, der Gesundheitscheck für jedes Alter

Die Gesundheit sollte nie unterschätzt werden. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann in zeitlichen Abständen ein Gesundheitscheck in Hamburg durchgeführt werden. Der Körper kann nur richtig arbeiten, wenn alle Organe in Ordnung sind. Durch eine sehr frühe Vorsorge die auch nach einiger Zeit immer wieder erneuert wird, kann Krankheiten vorgebeugt werden. Selbst in jungen Jahren lohnt sich ein Gesundheitscheck in Hamburg. Nur weil der Mensch jung ist, heißt dies noch lange nicht das er von Krankheiten nicht befallen werden kann. Selbst wenn man sich körperlich fit fühlt, sollte ein Gesundheitscheck gemacht werden. Wir haben nur einen Körper und dieser sollte stets beobachtet werden.

Was passiert bei einem Gesundheitscheck

Zunächst wird geschaut, ob es Risiken auf spezielle Krankheiten gibt. Befindet sich eine Person in der Familie, die zum Beispiel unter Rheuma leidet, dann kann diese Krankheit vererbt werden. Die Ärzte beim Gesundheitscheck in Hamburg führen aus diesem Grund vor der Untersuchung eine kleine Befragung durch. Es ist wichtig ehrlich zu sein, auch bei unangenehmen Fragen wie Alkohol, Rauchen oder sogar Drogen.

Gesundheitscheck HamburgZu Anfang wird das Körpergewicht und der sogenannte BMI ermittelt. Dies ist nicht nur für Übergewichtige, sondern auch Untergewichte wichtig. Für jedes Alter und Größe gibt es ein Idealgewicht. Kleine Abweichungen sind kein Problem, aber bei großen Differenzen wird jeder Arzt dazu raten die Ernährung anzupassen. Übergewicht kann sehr schnell zu Problemen mit den Herzen führen und gerade das Herz ist ein sehr empfindliches Organ, welches unbedingt geschützt werden sollte. Zu der weiteren Prozedur gehört das Abhören vom Herz und der Lunge. Eine bekannte Krankheit in Deutschland ist COPD, das abhören der Lunge ist der erste Weg, um diese Krankheit auszuschließen. Selbstverständlich wird auch der Blutdruck und Puls kontrolliert.

Nach der körperlichen Untersuchung werden die Blutwerte ermittelt. Dies geschieht durch eine Blutentnahme. Auch hier empfiehlt der Gesundheitscheck in Hamburg die Blutentnahmen am frühen Morgen durchzuführen und möglichst in einem nüchternen Zustand. Nach ein paar Tagen erreichen die Laborwerte den Gesundheitscheck in Hamburg. Zum Abschluss wird ein Gespräch geführt und der Patient bekommt auch Tipps, wie er sich weiter Fit halten kann oder bei Anzeichen auf Krankheiten wertvolle Tipps/Therapien zur Vorsorge.

Der Gesundheitscheck in Hamburg sollte von jedem in Anspruch genommen werden

Viele gehen davon aus das sogenannte Risikogruppen von Krankheiten aufgesucht werden können. Dazu gehören Raucher oder Menschen die körperlich arbeiten. Diese Aussage ist schlichtweg falsch, denn auch der beste Hochleistungssportler kann von einer Krankheit aufgesucht werden. Wer sehr viel Wert auf seine Gesundheit legt, der sollte den Gesundheitscheck in Hamburg in zeitlichen Abständen durchführen.